/, Rathauszeitung/Ein mutiger Kompromiss

Ein mutiger Kompromiss

Eine Tankstelle bewegt nun schon seit Jahren die Trierer Gemüter. Der Streit um die sog. blaue Lagune in der Ostallee hat mittlerweile einen jahrzehntelangen Bart, konnte aber dennoch bis heute nicht beigelegt werden. Auf eine knappe Entscheidung im Stadtrat, die einen ersatzlosen Abriss des Objektes zu Gunsten des Grünzuges im Alleenring vorsah, folgte ein erfolgreiches Bürgerbegehren, an dem sich mehr als 4.500 Bürgerinnen und Bürger beteiligt hatten.

Nun muss der Stadtrat entscheiden, ob er entweder den Weg für den Fortbestand der Tankstelle oder aber für den ersten Bürgerentscheid in der Trierer Geschichte frei macht. Wir als FDP-Fraktion haben uns bereits von Anfang an für den Erhalt der Tankstelle eingesetzt, da wir davon überzeugt sind, dass die Tankstelle dort eine wichtige Versorgungsfunktion erfüllt. Außerdem ist es für uns sozial- und haushaltspolitisch ein fatales Signal, wenn wir nun anfangen gut gehende Geschäfte, die Arbeitsplätze und Pachteinnahmen in der Stadt garantieren, zu schließen und abzureißen.

Und es mutet deshalb schon sehr seltsam an, wenn nun Gegner der Tankstelle im Stadtrat versuchen Druck auszuüben, indem man denjenigen, die anderer Meinung sind vorwirft sie hätten Angst, seien feige oder würden „den Schwanz einziehen“. Es ist sehr bedauerlich, dass der Disput um eine Sachfrage derart ausgeartet ist

Die FDP-Fraktion begrüßt deshalb auch ausdrücklich den Vorschlag von Baudezernent Andreas Ludwig die Tankstelle auf ein anderes Grundstück in unmittelbarer Nähe zu verlegen. Dieser Kompromiss würde den Interessen aller Seiten gerecht und könnte den jahrzehntealten Streit endgültig beenden. Es liegt nun an BP, den Initiatoren des Bürgerbegehrens und dem Verhandlungsgeschick der Stadt vielleicht doch noch eine allgemein tragfähige Lösung zu finden.

Tobias Schneider, Fraktionsvorsitzender

2018-07-17T16:41:10+00:00 25. September 2017|Fraktion, Rathauszeitung|0 Comments

Leave A Comment