Abendmarkt

Die Ergebnisse einer Befragung von Bürgern und Marktbeschickern, durchgeführt von der TTM und dem Ordnungsamt, hat ein deutliches Bild der Präferenzen, der Wünsche und der Erwartungen an den Trierer Wochenmarkt ergeben. Der neue Plan, einen Abendmarkt auf dem Hauptmarkt probeweise zu initiieren, begrüßen wir Freien Demokraten natürlich. Nur müssen sich genügend Marktbeschicker finden, welche bereit sind, ihre Ware am Abend inmitten der Stadt anzubieten. Ich befürchte, dass dieses Vorhaben auf dem Hauptmarkt nicht zu dem gewünschten Erfolg führen wird. Bei der Befragung der Marktteilnehmer stand das Parkplatzproblem rund um den Viehmarkt sehr weit oben auf der Liste der Verbesserungswünsche. Und am Viehmarkt gibt es immerhin in unmittelbarer Nähe ein Parkhaus/Tiefgarage. Die Parkplatzsituation am Hauptmarkt ist da um einiges diffiziler, weshalb ich diesen Marktplatz als Ort für den Abendmarkt eher kritisch sehe.

Zudem kann der Aktionismus der Stadtverwaltung und der TTM nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich mit der eventuellen Ansiedlung des Globus-Marktes auch Einkaufsströme weg aus der Innenstadt an den Stadtrand verlagern. Somit mussten sich die TTM und die Stadtmarketingexperten zwangsläufig etwas einfallen lassen, um die Attraktivität der Innenstadt mit ihren Nahversorgungsangeboten für die Trierer Bürger weiter zu erhalten. Die Stadt sollte die richtigen Rahmenbedingungen schaffen und gewährleisten, dass sich zusätzlich zu den beiden Verkaufstagen auf dem Viehmarkt ein weiterer Markttag in der Innenstadt zu kundenfreundlichen Zeiten etablieren kann. Wenn es ein attraktives Angebot und genügend Nachfrage gibt, dann regelt sich das Marktgeschehen sowohl in der Innenstadt als auch am Stadtrand von allein. Möge das bessere Angebot gewinnen.

Katharina Haßler

2019-02-07T12:35:12+01:00 2. Oktober 2018|Allgemein, Fraktion, Rathauszeitung|0 Comments

Leave A Comment