/, Fraktion, Rathauszeitung/Papierlos und smart

Papierlos und smart

Eine langjährige Forderung der Freien Demokraten im Trierer Stadtrat war die Umsetzung des sogenannten papierlosen Stadtrats. Seit etwas mehr als einem Jahr ist dies nun Realität und macht die Stadtratsarbeit smarter und billiger zugleich. Alle Stadtratsmitglieder können sich seither zwischen der Zusendung sämtlicher notwendiger Sitzungsunterlagen in Papierform und der Nutzung eines IPads mit der Zugangsmöglichkeit zu sämtlichen Unterlagen über die Allris-App entscheiden. Die meisten Stadträte sind bereits auf die digitale Variante umgestiegen. Sie sparen nicht nur im Sinne des Umweltschutzes Papier ein, sondern können mit dem Tablet nun auch jederzeit und überall auf sämtliche Unterlagen zugreifen.

Zuvor füllten die Unterlagen nahezu jeder Stadtratssitzung im Schnitt einen Aktenordner. Und nicht nur das: Die meisten Unterlagen erhielt man als Stadtratsmitglied in mehrfacher Ausführung zum Beispiel zusätzlich für die Vorbereitung der Arbeit in den Ausschüssen. Der Großteil dieser Papierberge wanderte also häufig auch noch direkt nach den Sitzungen in den Altpapiercontainer.

Knapp 15.000 Seiten Papier kamen so im Jahr pro Ratsmitglied zustande. Insgesamt wird laut Schätzungen der Stadt eine Papiermenge in Höhe von 1,6 Tonnen pro Jahr eingespart, die Druckkosten von etwa 22.500 Euro entsprechen. Die Anschaffung der Tablets, die in der Regel eine längere Lebensdauer als ein Jahr haben, kostete 11.300 Euro. Kein Wunder also, dass der Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz und der Gemeinde- und Städtebund Rheinland- Pfalz der Stadt Trier hierfür den „Spar-Euro 2018″ verliehen haben. Als FDP-Fraktion sind wir sehr stolz, dass unsere Forderung nun so erfolgreich umgesetzt wurde. Das papierlose Arbeiten macht den Stadtrat smarter, spart Geld, entlastet die Umwelt und macht die Aktentaschen der Ratsmitglieder leichter.

Tobias Schneider

2019-02-07T12:39:23+01:00 23. Oktober 2018|Allgemein, Fraktion, Rathauszeitung|0 Comments

Leave A Comment